Über uns

Silvia Ryff Wir sind Silvia und Jean-Claude Ryff und beide in
Zürich aufgewachsen.
Seit 30 Jahren wohnen wir am Jurafuß am Neuen-
burger-See in Auvernier. Hier leben wir in einem Einfamilienhaus, in dem wir unsere beiden Söhne großgezogen haben. Jetzt besuchen sie uns jeweils
mit den Schwiegertöchtern und 5 Enkelkindern.

Unser Garten ist eingezäunt für unsere Hunde.
Jago (Berger des Pyrénées Mix), unser "Wollenknäuel", ist der Liebling von Papa. Die beiden gehen täglich zusammen spazieren.

Ich, Silvia, habe mich ganz dem Toller verschrieben.
Mein erster Hund war Lascar, ein Berger Pyréneén.
Mit ihm hatte ich meine ersten Sporen in der Hundeerziehung abverdient.
Anschließend habe ich mit 3 Langhaar-Weimaranern (Vorstehhunde) die Jagd entdeckt und mit ihnen auch die Schönheit der Natur.

Meine ganze Leidenschaft gilt jetzt dem Toller (Nova Scotia Duck Tolling Retriever). Mein Rüde Makoune („Objibwa’s Makoune EnIn“) ist am 14.11.2001 geboren.

Die eindrücklichsten Erlebnisse mit ihm waren an einem Field Trial in Frankreich als wir zusammen als Tagessieger den 2. Platz mit einem Arbeits-CAC erreichten. Es nahmen ca. 10 vollamtliche Berufshundeausbilder daran teil.

Silvia Ryff
Ein weiterer Höhepunkt war die Bringtreue mit Fuchs in Oberdorf (CH). Nicht alle Jagdhunde haben an diesem Tag bestanden.
Als einzige Frau unter der Jägerschaft mit einem „kleinen Hund“ war mein Hund ganz groß!
Makoune hatte in einer Freiverlorensuche von 500m den Fuchs gefunden und die schwere Beute den Hang hinauf zu mir getragen ohne ihn unterwegs abzulegen.

An der RGP (Retrievergebrauchsprüfung) in Deutschland hat nicht alles geklappt. Am ersten Tag die Schweißarbeit, sämtliche Wald- und Feldarbeiten mit Haar- und Federwild waren getan. Am 2. Tag war Wasserarbeit und Entenjagd angesagt.


Oh weh! Nach dem Stöbern im Schilf wollte an der zweitletzten Aufgabe mein Hund einfach nicht mehr dorthin zurück. Es war als dachte er: „Ich bin ja nicht dumm, da war ich schon, da hat’s ja nichts.“
Er konnte nicht wissen, dass in der Zwischenzeit für ihn dort eine Ente ausgelegt wurde.
Aus der Traum… Prüfung nicht bestanden!

Heute sind wir ein eingefleischtes Team durch die ganzen Erlebnisse und die Ausstellungen. In Lyon an der Internationalen Ausstellung kamen wir mit einem BOB in die Best of Show!
14 der schönsten Hunde der Gruppe 8 kommen zusammen vor ein Gremium von Richtern. Makoune erhielt den 3. Rang nach einem American Cocker Spaniel und einem Englisch Cocker Spaniel. Ein riesiges Glück war das. Der Pokal ist der größte und schönste bis heute geblieben!

Shinga & Makoune

Shinga Mohin v.d. Echtinger Grift heißt meine Hündin. Sie ist geboren am 30.01.2005 in Holland, hat eine Großmutter in der Schweiz und ihr Vater kommt aus Schweden. Shinga ist eine aufgeweckte, lustige Hündin mit einem super guten Charakter. Ihren ersten Pokal hat sie bereits an der Cani Bulle 2007 gewonnen mit einem CAC und BOB in der offenen Klasse.
Sie soll die Stammhündin unserer Zuchtstätte Kutcha-Kutchin werden.

Foxy red Tory The Dreamworker, genannt Enja, geboren am 24.02.2008, ist als Junghündin im Monat Mai 2008, aus Deutschland kommend, mit viel Freude in unserem Hause be grüsst worden. Sie ist ein Kind vom Copper and Brass's Bellarossa und Chica-Leroy the Spirit of Heyoka. Enja ist eine sehr liebe und überaus hübsche Hündin.

Wir wünschen viel Spaß beim durchblättern unserer Homepage.

Silvia & Jean-Claude

 


 

· Impressum ·
Copyright © 2008-2015 by Kutcha-Kutchin
Designed by hundefoto.net